Mai 2008

Titelblatt

S. 5
Das Recht des Kindes auf das Wahre und Gute

Wir befinden uns in einer Gesellschaft, die Gott vergißt und deshalb versucht, eine Stadt ohne Gott zu bauen, eine Welt ohne den Schöpfer zu konstruieren. Der Weg zum neuen Menschen führt über das Kind, es geht um die „Lufthoheit über die Kinderbetten“, wie das ein sozialistischer Politiker mit verblüffender Ehrlichkeit formulierte.

S. 8
Maria und das Erlösungswerk

Maria opferte ihren Sohn unter dem Kreuz mit all ihrer Mutterliebe und ihren Mutterrechten auf (so Papst Pius XII.). Eine tiefste Herzensgemeinschaft bestand zwischen der Gottesmutter und ihrem Sohn. Zunächst einmal auf Grund ihrer innigsten bräutlichen Hingabe an Gott. Als Ausdruck ihrer restlosen Hingabe sagte sie dem Engel: „Wie soll dies geschehen, da ich keinen Mann erkenne?“

S. 11
Die Reise nach Amerika

[DICI, UNEC, KU] Papst Benedikt XVI. besuchte vom 15. bis 20. April die Vereinigten Staaten auf Einladung der Vereinten Nationen und der US-amerikanischen Regierung. Mehrfach geißelte er den zeitgenössischen Relativismus. Paradoxerweise lobte er gleichzeitig die USA als Modellfall der Religionsfreiheit und einer „gesunden Laizität“, von der Europa viel lernen könne.

S. 13
II. Vatikanisches Konzil

Die „Pastoralkonstitution“ ist nicht irgendein Text des II. Vatikanums, sondern der Rahner-Schüler Elmar Klinger hat wohl nicht ganz unrecht, wenn er „Gaudium et pes“ als „das grundlegende Dokument des II. Vatikanums“, als seinen „hermeneutischen Schlüssel“ bezeichnet; in ihm komme der von Johannes XXIII. in seiner Eröffnungsrede zum Konzil „Gaudet Mater Ecclesiae“ proklamierte „Sprung nach vorn“ wie nirgendwo anders zum Tragen.

S. 15
Kirche, Staat und religiöse Toleranz

Immer wieder verwechseln sonst für die Überlieferung eintretende Katholiken die richtige kirchliche Lehre von der religiösen Toleranz mit der falschen Lehre von der Religionsfreiheit des II. Vatikanums. Bei manchen ist es Unkenntnis der Tradition, bei anderen die bewußte Entscheidung für den Laizismus, in den man sich ...

S. 3
Irrwege

Immer mehr und immer fester greift der Staat schon im frühesten Alter auf unsere Kinder zu. Kinderkrippen und Kinder- tagesstätten übernehmen ...

S. 16
„Siehe dieses Herz...“

Die Herz-Jesu-Verehrung ist dogmatisch gut begründet
Der kommende Monat Juni ist in der kirchlichen Überlieferung ...

S. 18
„Ich glaube nicht mehr, ich weiß, daß es Gott gibt“

Zum Hinscheiden von Philipp Freiherr von Boeselager, einem der Attentäter des 20. Juli 1944