März 2007

Titelblatt

S. 1
Mit brennender Sorge

Vor 70 Jahren, im März 1937, veröffentlichte Papst Pius XI. zwei Apostolische Rundschreiben gegen die Häresien in politisch-ideologischem Gewande. Am 19. März 1937 brandmarkte die Enzyklika „Divini Redemptoris“ den Bolschewismus, verteidigte die Lehre der Kirche über den Menschen, die Familie, die Autorität, die Gesellschaft und gab die Mittel, sich dem ...

S. 2
„Die Heiden opfern den Dämonen“

Die Areopagrede des hl. Paulus muß heutzutage häufig als Alibi für problematische Formen des interreligiösen Dialogs herhalten. Der Völkerapostel wurde erst jüngst wieder von „Kritikern“ des Kölner Kardinals Meisner angeführt. Dieser hatte interreligiöse Gebete an katholischen Schulen seines Erzbistums verboten.

S. 3
Menetekel an der Wand

Mit großer Leidenschaft haben die Protestanten jetzt in der Lutherstadt Wittenberg bei einem sogenannten Zukunftskongreß, der das sinistre Schicksal und den Abwärtstrend der evangelischen Gemeinschaften in letzter Stunde wenden soll, über das im Juli vergangenen Jahres von der EKD herausgegebene Impulspapier: „Kirche der Freiheit. Perspektiven für die evangelische Kirche im 21. Jahrhundert“ diskutiert.

S. 4
„Warum redet keiner über das Seelenheil?“

Die Konvertitin und Islam-Kritikerin Dr. Carmen Stäbler warnt vor der durch den Dialog stattfindende Vermischung des Islam mit dem Christentum. Dabei redet sie Tacheles. Die Redewendung „Tacheles reden“ stammt aus dem Jiddischen und heißt so viel wie jemandem ohne Zurückhaltung ungeschminkt die Meinung sagen. Dr. Carmen Stäbler arbeitet als ...

S. 11
„Feuer frei!“

In den vergangenen Wochen ist der Kommandant der Päpstlichen Schweizergarde, Oberst Elmar Theodor Mäder, in das Schußfeld der Printmedien geraten. Von einer Meuterei unter den helvetischen Leibwächtern und einem selbstherrlichen Auftreten des Gardechefs ist die Rede. Nicht nur im Vatikan und in der Schweiz rätselt man über die medialen Gewehrsalven auf Oberst Mäder.

S. 1
Vorbild und Inhalt unseres Lebens

Wir nähern uns der Leidenszeit des Herrn und mühen uns, ...

S. 12
Ein häßliches Kind des Subjektivismus

Über den Umgang mit Zitaten in kirchlichen Dokumenten (Forts.)

S. 13
Der Weg des neuen Menschen

Von der biologischen Revolution zur Diktatur des Genderismus

S. 15
Die Verfallsgeschichte der Wahrheit

Über die Hauptlüge der Moderne