April 2010

Titelblatt

S. 14
Nicht von Menschenhand gemacht

Das Turiner Grabtuch wurde zuletzt im Heiligen Jahr 2000 gezeigt. Für die erste Ausstellung seit zehn Jahren vom 10. April bis zum 23. Mai 2010 haben sich jetzt schon mehr als eine Million Pilger aus aller Welt angemeldet. Der Papst kommt am 2. Mai nach Turin. ...

S. 18
Stärker sein als die „Macht des Schicksals“

Der Schicksalsgedanke birgt in sich ein Rätsel, ein dunkles und quälendes Rätsel, das nur von der Religion her und nur durch die Religion kann gelöst werden. Wie urteilt nun Christus über das Schicksal?

S. 20
Viel Licht, aber auch einiger Schatten

Eines der großen Themen, das die Kirche gerade unter dem jetzigen Papst intensiv beschäftigt, ist die Frage nach der Vernunftgemäßheit der christlichen Religion. Für diese Auseinandersetzung kommt der Enzyklika Fides et ratio (vom 14. September 1998) eine nicht geringe Bedeutung zu. Es war ihr Verdienst, eine ganz Reihe moderner philosophischer Richtungen deutlich als Irrwege verurteilt zu haben.

S. 28
Die totale Revolution (II. Teil)

In der KU 3/10 hatte Franz Kronbeck die revolutionären Bewegungen der Neuzeit zurück bis in das ausgehende Mittelalter verfolgt. In der Fortsetzung seines Essays zeigt der Philosoph auf, daß das revolutionäre Denken, indem es zur ausschließlichen Ontologie der Moderne geworden ist, auch die heutige Theologie bestimmt, und weshalb die christliche Religion heute in der Gefahr steht, durch eine totalitäre Ideologie ersetzt zu werden...

S. 40
II. Vatikanisches Konzil

Es mangelt in letzter Zeit nicht an progressistischen Versuchen, aus dem nachkonziliaren Etikett „Traditionalist“ (i.e. traditionstreuer Katholik) einen veritablen Häretiker im Sinne des philosophischen „Traditionalismus“ des 19. Jahrhunderts zu fabrizieren. Sogar Dogmatiker verwechseln hier gerne das (Schlacht-)Schiff mit dem (Kirchen-)Schiff. Man merkt die Intention und ist verstimmt. Ressentiment ist im geisteswissenschaftlichen Streit ein schlechter Ratgeber.

S. 4
Die Hermeneutik des Verdachts gegen die Tradition

Es ist doch bemerkenswert, wie hartnäckig und vehement die ...

S. 6
Was Johannes XXIII. noch verboten hat ...

Papst Benedikt XVI. besuchte am 14. März 2010, dem IV. Fastensonntag, einen ...

S. 10
Das Vaterunser: Verstehen, Beten und Leben

Folge 3: Erste Bitte: „geheiligt werde Dein Name“

S. 36
Geht zu Thomas!

Gestorben und auferstanden mit Christus
Ein abgehackter Finger bewegt sich nicht, fühlt nichts mehr, ...

S. 38
Heilige Katharina von Siena

„Sei es also daß wir leben oder daß wir sterben, wir sind des Herrn.“